Zukunftsdiskurse

Fachabteilung/en: Schulpraxis und Unterrichtsforschung

Förderer/Träger: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Förderzeitraum:

seit 2018 - 2019

Laufzeit: seit Apr. 2018 - Jun. 2019

Forschungsschwerpunkt
  • Wissenschaftskritik (Beitrag der Wirtschaftswissenschaften zur Rationalisierung des öffentlichen Diskurses) 
  • Wissenstransfer (Zielgruppe Bevölkerung) 
  • Verhältnis Wirtschaft und Ethik
Ziele
  • Systematische Aufarbeitung der typischen ökonomischen Fehlschlüsse, unzulässigen Verallgemeinerungen, kognitiven Biases etc. in öffentlichen Diskursen (Fundament)
  • Kritische Aufarbeitung der Defizite der deutschsprachigen Wirtschaftswissenschaften im Bereich des Erkenntnistransfers (Freiraum für Reflexion)
  • Wissenschaftliche Diskussion zum Verhältnis von Ethik strukturieren und kategorial verdichten
  • Bisherige Transferformate und -strategien in diesem Feld identifizieren und deren Potenziale und Grenzen analysieren
  • Typische Fehlschlüsse, unzulässige Verallgemeinerungen und kognitive Biases im Feld ‚Wirtschaft und Ethik‘ identifizieren und systematisieren
  • Öffentlichkeitswirksame Formate für die Förderung des Diskurses zwischen
  • Wirtschaftswissenschaft und Gesellschaft zum Spannungsfeld Wirtschaft und Ethik entwickeln und erproben
Beschreibung

Öffentliche Diskurse in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik haben vielfach eine ökonomische Dimension. Wenn in Wahlkämpfen beispielsweise Themenbereiche wie soziale Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Zukunft der Erwerbsarbeit etc. diskutiert werden, dann ist für ihr Verständnis nicht selten ein ökonomisches Grundwissen hilfreich. Wer beispielsweise über ein bedingungsloses Grundeinkommen nachdenkt, der sollte etwas über Prinzipien der Einkommensverteilung kennen (Leistung, Bedarf, Egalität) oder bisherige Instrumente der Verteilungspolitik (z. B. progressives Steuersystem) kennen. Das vorliegend skizzierte Projekt geht in diesem Zusammenhang von zwei Mängeldiagnosen aus: Erstens von einem nicht hinreichend verbreiteten ökonomischen Grundwissen in der Bevölkerung und zweitens von den Defiziten der Wirtschaftswissenschaften beim Erkenntnistransfer. Diese grundsätzlichen Themen werden im ersten Teil des Projektes auf der Basis des aktuellen Forschungsstandes diskutiert und publiziert. Im zweiten Teil des Projektes steht die anwendungsorientierte Auseinandersetzung mit Strategien des Erkenntnistransfers am Beispiel des Spannungsverhältnisses zwischen Ethik und Wirtschaft im Fokus.

Ergebnisse/Materialien
  • Tagungen (Auftaktveranstaltung, Arbeitstagung, Abschlussveranstaltung)
  • Publikationen (Impulspapier, Konzeptpapier, Kleines Kompendium, Digitale Interviews)