Wirtschaftsordnung

O01

Die Wirtschaftsordnung als Institutionen- und Regelsystem
Grundbaustein

Die Konzeption der Qualifizierungsmaßnahme geht davon aus, dass das Institutionen- und Regelsystem einer Wirtschaftordnung die Arbeits- und Lebenssituationen aller Bürgerinnen und Bürger wesentlich beeinflusst. Die Kenntnis der Wirtschaftsordnung des eigenen Landes und ihrer Verbindungen zu den anderen Teilordnungen im Rahmen der Gesellschaftsordnung ist notwendig, um die Vielzahl der alltäglichen ökonomischen Phänomene und Prozesse überhaupt analysieren zu können. Dem Baustein, welches u. a. die wesentlichen Ordnungsformen und -elemente einer Wirtschaftsordnung vorstellt, kommt somit eine zentrale Stellung im Gesamtzusammenhang zu.

Inhalte:

  • Wirtschaftliche Grundsachverhalte und die Notwendigkeit der Ordnung wirtschaftlichen Geschehens
  • Wirtschaftsordnungskonzepte: die Wirtschaftsordnung als gesellschaftliche Teilordnung, wesentliche Ordnungsformen und -elemente, z. B. Eigentumsverfassung, Planungs- und Lenkungssystem, Preisbildung, betriebliche Ergebnisrechnung, Geld- und Währungsordnung
  • Die Wirtschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland: theoretisches Konzept, Vordenker, Entwicklungsphasen, Problemlagen
  • Die (Welt-)Wirtschaftsordnung und die Moral: Wirtschaftsethik, Ordnung und Ethik
  • Vergleich von Wirtschaftsordnungen und Analyse von Transformationsprozessen
  • Wirtschaftsordnung und Inhaltsbereiche der ökonomischen Bildung am Beispiel Urheberrecht im Musikmarkt

Autor/in

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Kaminski
Michael Koch

Lehrstuhl in/an

Carl von Ossietzky Universität, Oldenburg

Wählen Sie einen Begriff, um die Ergebnisse einzugrenzen

Bausteinbereich

Bausteinart