Recht und Ökonomie

L05

Wirtschaft und Familie; Erbrecht und Vermögensnachfolge
Vertiefungsbaustein

Teil 1: Wirtschaft und Familie

In der Rechtsordnung Deutschlands sind Ehe und Familie als privatautonom zu gestaltende staatsfreie Räume anerkannt. Die Verantwortlichkeiten in ökonomischer und persönlicher Hinsicht sind dementsprechend privatrechtlich geregelt.

Außerhalb der Ehe resultiert Verantwortlichkeit für die ökonomische Existenz anderer Menschen aus gradlinigen Verwandtschaftsbeziehungen. Das BGB regelt, wie die Abstammungsverhältnisse, auf denen diese beruhen, ermittelt, festgeschrieben und in Frage gestellt werden können.

  • Familienrecht, Grundgesetz und völkerrechtliche Verträge: Das Grundgesetz als Maßstab, völkerrechtliche Verträge
  • Eherecht: Eheschließung, Eheführung, Ehescheidung und -aufhebung
  • Familienrecht: Abstammung mit ihren wirtschaftlichen und persönlichen Folgen

Teil 2: Erbrecht und Vermögensnachfolge

Im deutschen Recht ist die Freiheit, Eigentum und Vermögen nach dem Tode nach eigenem Gutdünken weiter zu geben, verfassungsrechtlich geschützt. Im übrigen läßt das BGB eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten zu, Privatvermögen nach dem Tode gesteuert und gezielt weiterzugeben. Dabei können auch wirtschaftliche Einheiten wie Firmen, Betriebe, Unternehmen im Interesse ihres Erhaltes und ihrer Fortführung sinnvoll zusammengehalten werden.

Autor/in

Prof. Dr. Elisabeth Koch

Lehrstuhl in/an

Friedrich Schiller Universität Jena

Wählen Sie einen Begriff, um die Ergebnisse einzugrenzen

Bausteinbereich

Bausteinart