Didaktik

D09

Berufsorientierung Sekundarstufe I
Vertiefungsbaustein

Der Übergang von der Schule in die Arbeitswelt gestaltet sich für Jugendliche angesichts steigender Qualifikationsanforderungen schwierig. Insbesondere Jugendliche mit einem niedrigen Bildungsabschluss oder Migrationshintergrund sind von Übergangsproblemen betroffen und gelangen nicht direkt in eine Ausbildung, sondern zunächst in das Übergangssystem. Schulen bzw. Lehrkräfte sehen sich mit der Herausforderung konfrontiert, die Jugendlichen für den Übergang von der Schule in die Arbeits- und Berufswelt zu stärken und sie bei der Planung ihres Berufswahlprozesses zu unterstützen. Der Baustein bietet Lehrkräften der Sekundarstufe I die Möglichkeit, den Berufsfindungsprozess von Jugendlichen besser zu verstehen und sie als Übergangshelfer zu unterstützen. Zudem werden zahlreiche Ansatzpunkte für die Einbindung externer Partner wie z. B. Eltern, Betriebe, Kammern vorgestellt.

Inhalte:

  • Hintergrund: Anschlussalternativen, aktuelle Übergangssituation, Ursachen für Probleme im Übergang
  • Theoretische Grundlagen der Berufsorientierung: Traditionelle und neuere Ansätze der Berufswahltheorien
  • Gestaltung der Berufsorientierung in der Sek. I.: Neuordnung der Berufsorientierung im föderalen Bildungssystem, Bedeutung des Wirtschaftsunterrichts für die Berufsorientierung, Anforderungen an die Entwicklung eines schülergerechten, schulischen Berufsorientierungskonzepts
  • Methodische Realisierungsmöglichkeiten für die schulische Berufsorientierung: Berufseignungsdiagnostik, Praxiskontakte, weitere Methoden
  • Mitwirkung in regionalen Netzwerken, wichtige Kooperationspartner

Autor/in

Prof. Dr. Rudolf Schröder
Rebecca Stabbert M. A.
Julia von Walcke-Schuldt

Lehrstuhl in/an

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Theodor-Heuss-Realschule Uelzen

Wählen Sie einen Begriff, um die Ergebnisse einzugrenzen

Bausteinbereich

Bausteinart