Aktuelle Meldungen

Druckversion der Seite

2017

Meldungen eingrenzen:

22.09.2017

Geschäftsmodelle auf dem digitalen Prüfstand wigy e. V. diskutiert mit Vertretern der regionalen Wirtschaft

Rund 30 Führungskräfte der regionalen Wirtschaft diskutierten auf Einladung des wigy e. V. im Institut für Ökonomische Bildung über die digitale Neuausrichtung von Geschäftsmodellen. Der Vorstandsvorsitzende Hon.-Prof. Dr. Werner Brinker betonte, dass der Verein nicht nur Unternehmern ein Forum bieten, sondern auch die Arbeit des Vereins im Netzwerk zwischen Schule und Wirtschaft bereichern wolle. „Wer im Branchenautomatismus feststeckt, hat verloren“, betonte Brinker mit Blick auf das Thema Geschäftsmodelle auf dem digitalen Prüfstand“. Deshalb sei es wichtig, zu fragen, wie der Kundennutzen durch Integration digitaler Geschäftsprozesse, Produkte oder Services gesteigert und in etablierten Branchen das Kerngeschäft erhalten werden könne.

Impulse für die Diskussion gaben Anna Voronina, Leiterin einer der führenden Robo Advisor in Deutschland, und Dr. Klaus-Ferdinand Edeling, Finanzplaner Wealth Management der Oldenburgischen Landesbank AG (OLB). Sie zeigten unterschiedliche Konzepte der Anlageberatung bei der Geldanlage auf.

Anna Voronina betonte die Vorzüge automatisierter Anlagestrategien mittels Robo Advice: „quirion ermöglicht Anlegern ab 10.000 Euro den Zugang zu einer einfachen wie professionellen Online-Vermögensverwaltung – und das zu einem Bruchteil des Preises, den klassische Banken verlangen.“

Dr. Klaus-Ferdinand Edeling hob hingegen hervor, dass viele Kunden sich online informierten, aber weiterhin offline abschlössen. „Einer erfolgreichen Bank gelingt die Verbindung von Offline und Online.  Bei allem Technikwandel: Vertrauen und Empathie sind im Kundengeschäft entscheidend – es muss menscheln!“, so Edeling.

Auf andere Branchen ausgeweitet wurde die Diskussion in einer moderierten Podiumsdiskussion. „Für uns sind solche Diskussionen ein wichtiger Gradmesser“, so Prof. Dr. Dirk Loerwald, stellvertretender Leiter des IÖB. „Uns interessiert, welche ökonomischen Kompetenzen Schülerinnen und Schüler heute benötigen, um als Verbraucher, Erwerbstätige und Wirtschaftsbürger in einer digitalisierten Wirtschafts- und Arbeitswelt handlungsfähig zu sein.“ 

Der wigy e. V. setzt sich seit 1993 für Wirtschaftsbildung an allgemeinbildenden Schulen ein und bietet Lehrkräften bundesweit Angebote für den Wirtschaftsunterricht: neben einem Onlinepool mit Unterrichtsmaterialien auch Lehrerfortbildungen und Tagungen. Außerdem organisiert der wigy e. V. Praxiskontakte Schule-Wirtschaft mit Mitgliedsunternehmen aus der Region. Der Verein wird vom Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) wissenschaftlich begleitet.

Hintergrund

quirion

quirion ist einer der führenden Robo Advisor in Deutschland und eine Marke der Quirin Privatbank AG. Gegründet wurde quirion im November 2013 von Karl Matthäus Schmidt, dem Vorstandsvorsitzenden der Quirin Privatbank AG, und Anna Voronina. Schmidt gilt in der Branche als Vorreiter und Querdenker: Vor quirion revolutionierte er bereits zweimal den Bankenmarkt – mit der Gründung des ersten Onlinebrokers, Cortal Consors, und der Gründung der ersten Honorarberaterbank Deutschlands, der Quirin Privatbank AG.

Oldenburgische Landesbank AG (OLB)

Gegründet im Jahr 1869 in Oldenburg, erstreckt sich das Geschäftsgebiet der Oldenburgische Landesbank AG - kurz OLB heute zwischen Weser, Ems und Nordsee. Die OLB ist, gemessen an Bilanzsumme (14,1 Mrd. Euro), Mitarbeiterzahl (über 2.100 Mitarbeiter) und Filialnetz (knapp 200 Filialen), die größte private Regionalbank Deutschlands.

Dr. Klaus-Ferdinand Edeling (Finanzplaner Wealth Management der Oldenburgische Landesbank AG), Prof. Dr. Dirk Loerwald (stellv. Leiter Institut für Ökonomische Bildung (IÖB), Dr. Claudia Verstraete (Leiterin Geschäftsstelle wigy e. V.), Dr. Jörg Bleckmann, Dr. Margareta Brauer-Schröder (beide Vorstand wigy e. V.), Hon.-Prof. Dr. Werner Brinker (Vorstandsvorsitzender des wigy e. V.), Anna Voronina (Leiterin der digitalen Vermögensverwaltung quirion), Dr. Joachim Peters, Hilger Koenig (beide Vorstand wigy e. V.)

Foto: IÖB/M. Hibbeler

21.09.2017

Neues Heft „Unterricht Wirtschaft + Politik“ zum Thema Geld und Geldpolitik

In der von Prof. Dr. Franziska Birke und Dr. Karl-Josef Burkard herausgegebenen aktuellen Ausgabe 03/2017 der Unterricht Wirtschaft + Politik wird das Thema „Geld und Geldpolitik“ unter die Lupe genommen. Von den Funktionen des Geldes, über die technische Infrastruktur des Finanzsystems bis hin zu Alternativwährungen wie Bitcoins wird das Thema umfassend beleuchtet.

Neben einem Interview mit dem Bundesbankpräsidenten Dr. Jens Weidmann finden sich im Heft folgende Aspekte für die schulpraktische Umsetzung:

  • Smartphones als Portemonnaies der Zukunft
  • Vom Wert des Geldes
  • Abwertung der eigenen Währung
  • Die Eurozone – (k)ein optimaler Währungsraum
  • Wer stoppt die Geldflut und
  • Bitcoin – eine Währungsalternative?

Bestellen können Sie das Heft auf den Seiten des Friedrich Verlages.

08.09.2017

Geschäftsmodelle auf dem digitalen Prüfstand wigy e. V. lädt Führungskräfte zur Reihe „Wirtschaft diskutiert“ ein

Ausgehend vom Exempel der Bankenbranche diskutiert der wigy e. V. am 21. September im Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) mit Führungskräften den Wandel von Geschäftsmodellen in verschiedenen Branchen. Impulsvorträge halten Anna Voronina, Leiterin der digitalen Vermögensverwaltung quirion, und Dr. Klaus-Ferdinand Edeling, Finanzplaner Wealth Management der Oldenburgische Landesbank AG. Die vom Vorstandsvorsitzenden des Vereins, Dr. Werner Brinker, moderierte Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr in der Bismarckstraße 31 in Oldenburg. Die Anmeldung ist noch bis zum 16. September möglich.

Vor mehr als 20 Jahren hat Bill Gates bereits die provokante Aussage formuliert: „Banking is necessary, Banks are not.“ Heute hat der digitale Strukturwandel eine Wirkungskraft entfaltet, die traditionelle Geschäftsmodelle ins Wanken bringt, so auch die Finanzbranche. Am Beispiel der Banken diskutiert der wigy e. V. am 21. September mit Führungskräften aus der regionalen Wirtschaft die Chancen und Risiken, aber auch die möglichen Gefahren, die sich aus der Digitalisierung von Geschäftsmodellen für Anbieter und Nachfrager auf Märkten ergeben. Weitere Fragen können sein: Wie erlangen Unternehmen digitale Kompetenz? Welches Wissen benötigen Schülerinnen und Schüler, um als Verbraucher digitale Geschäftsmodelle zu nutzen, als Erwerbstätige mit der Digitalisierung in Unternehmen umzugehen und eigene digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln oder als Wirtschaftsbürger die Rahmenbedingungen für den fortwährenden digitalen Strukturwandel mitzugestalten?

Anmeldung: info@wigy.de, Ansprechpartnerin: Dr. Claudia Verstraete

Im Überblick:

Termin: Donnerstag, 21. September 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr

Ort: Geschäftsstelle wigy e. V., Bismarckstraße 31, 26122 Oldenburg

Veranstalter: wigy e. V.

Moderation: Hon. Prof. Dr. Werner Brinker

Organisation: Dr. Claudia Verstraete, Tel. 0441-361303-30

05.09.2017

Handelsblatt Newcomer: Ausgabe 45

Die Ausgabe 45 des Newcomers wurde aktuell veröffentlicht. Darin geht es unter anderem um den Klimaschutz und das Vorhaben des US-Präsidenten Donald Trump, das Abkommen zu kündigen.

Auch die Entwicklungen auf dem Buchmarkt wurden einmal näher betrachtet. Insbesondere vor dem Hintergrund der Digitalisierung werden die Herausforderungen für den Handel herausgestellt und durch ein Interview mit einer stationären Buchhandlung ergänzt.

Außerdem machte auch die Fußballwelt wieder auf sich aufmerksam und berichtete von Spielertransfers bis zu 222 Millionen Euro. Es zeigen sich ebenso hier die grundlegenden Marktmechanismen von Preisbildung durch Anbieter und Nachfrager.

Andere spannende Themen sind außerdem der neue französische Präsident Emmanuel Macron und sein Umbauvorhaben des Arbeitsmarktes oder die bevorzugten Berufswahlen der deutschen Jugendlichen.

Außerdem werden auch die diesjährigen Gewinner des Wettbewerbs econo_me zum Thema „Vom Sinn und Unsinn des Sparens“ mit ihren Beiträgen vorgestellt.

Der Newcomer wird seit 2008 in Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) Oldenburg und dem Handelsblatt herausgegeben. Die Zeitung richtet sich bundesweit an Schüler aller Schulformen ab Klasse 8. Lehrkräfte finden kostenlose Bestellmöglichkeiten unter www.handelsblattmachtschule.de/newcomer