Aktuelle Meldungen

Druckversion der Seite

2017

Meldungen eingrenzen:

13.11.2017

Die Wirtschafts.Forscher: Mit viel Elan in die dritte Projektphase!

Am 6. November 2017 ist das dritte Projektjahr von Wirtschafts.Forscher! mit einer zweitägigen Veranstaltung gestartet. Der erste Tag begann mit einem Empfang bei PwC in Düsseldorf. Neue und erfahrene Lehrkräfte aus den beteiligten Projektschulen wurden von Hester Weigand (PwC-Stiftung) und Marleen Schreiber (Karl Schlecht Stiftung) begrüßt. Frau Keramati, Schulleiterin der Mittelschule Moosach in München, die seit der ersten Stunde mit an Bord ist, berichtete von ihren Erfahrungen und von den positiven Wirkungen des Programms auf ihre Schülerschaft. Die neuen Programmteilnehmer wurden in die fachdidaktische Ausrichtung sowie in die einzelnen Bestandteile und Angebote des Programms eingeführt. Besonders erfreulich: Unter allen Teilnehmern konnten auch zwei weitere Kolleginnen der neu hinzugekommenen Oberschule Bad Bodenteich aus Niedersachsen begrüßt werden.

Auf dem Programm stand des Weiteren die Auseinandersetzung mit zentralen wirtschaftsethischen Fragestellungen und den Möglichkeiten ihrer unterrichtlichen Vermittlung. Inhaltlich ging es unter anderem um die größten ethischen Herausforderungen der sozialen Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert sowie die Beschäftigung mit den Herausforderungen im Konfliktfeld „Ökonomie vs. Ökologie“. Im Wechsel von fachlichen Inputs, der Vorstellung unterrichtlicher Realisierungsmöglichkeiten, Diskussionen im Plenum und Gruppenarbeitsphasen konnten dabei sowohl spannende Ergebnisse erzielt wie auch Erfahrungen ausgetauscht werden.

Im Anschluss an die Präsenzphase beginnen nun in allen 21 Wirtschafts.Forscher!-Schulen die Workshops sowie der Unterricht mithilfe der zur Verfügung gestellten vier Module. Parallel wird der Austausch zwischen allen Partnern und die Unterstützung der Lehrkräfte auf der Wirtschafts.Forscher!-Onlineplattform fortgeführt. Das nächste Treffen aller Programmteilnehmer findet am 22. und 23. Februar 2018 in Frankfurt am Main statt.

Wir wünschen allen Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern bis dahin viel Spaß und vielfältige Erkenntnisse im Rahmen des forschenden Lernens.

Dr. Michael Koch Prof. Dr. Dirk Loerwald

16.10.2017

Prof. Dr. Loerwald in Fachbeirat der Landeszentrale für Politische Bildung berufen

Seit Anfang 2017 gibt es in Niedersachsen wieder eine Landeszentrale für Politische Bildung mit Sitz in Hannover. Unter dem Motto „Demokratie beginnt mit dir" verfolgt die Landeszentrale das Ziel, die Demokratie zu stärken und das Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern. Dazu koordiniert sie Angebote der politischen Bildung in Niedersachsen und vernetzt Akteure. Am 27.09. fand nun die konstituierende Sitzung des Fachbeirates der Landeszentrale statt. Er besteht aus neun sachverständigen Persönlichkeiten aus der Wissenschaft, der niedersächsischen Erwachsenenbildung, dem Landesjugendring Niedersachsen, den Sozialpartnern und weiteren Akteuren der Zivilgesellschaft. Eines dieser Mitglieder ist Prof. Dr. Dirk Loerwald vom IÖB. 

Mehr Informationen zu dem Fachbeirat finden Sie hier: http://www.demokratie.niedersachsen.de/startseite/ueber_landeszentrale/fachbeirat/fachbeirat-158294.html

16.10.2017

Unternehmerisches Denken mithilfe von Schülerfirmen fördern

Im Oktober 2017 schloss das Institut für Ökonomische Bildung das dreijährige Erasmus+ Projekt Win² (Wirtschaftsunterricht international und handlungsorientiert gestalten) ab, das in Kooperation mit Schulen und außerschulischen Einrichtungen aus Bulgarien, Deutschland und Polen realisiert wurde. Im Fokus des Projektes stand die Förderung des unternehmerischen Denkens mithilfe von Schülerfirmen sowie die Einbettung der Schülerfirmenarbeit ins schulische Gesamtkonzept. Dabei wurde die enge Verknüpfung der Schülerfirmenarbeit mit dem Fach Wirtschaft als obligatorisch vorausgesetzt. Das Projektkonsortium entwickelte und erprobte innovative Ansätze, die die didaktisch-methodische Verzahnung der Theorie (Fach Wirtschaft) und der Praxis (Schülerfirma) ermöglichen. Hierzu gehörte beispielsweise die Einbeziehung des Themas Internationalisierung in die Schülerfirmenarbeit, die durch Kooperationen mit Schülerfirmen im Ausland unterstützt wurde. Dies wurde im Fach Wirtschaft aufgegriffen und im Kontext der Verflechtungen der eigenen Region mit dem Ausland mit den Schülern erarbeitet. Die Projektteilnehmer entwickelten zudem Ansätze und Materialien, die die Potenziale der Methode „Schülerfirma“ im Hinblick auf die Berufsorientierung aufzeigen bzw. zur Stärkung von Kompetenzen wie Präsentations- und Kommunikationsfähigkeit bei den Schülerinnen und Schülern gezielt genutzt werden könnten.

Im Laufe des Projektes entstanden vier Schülerfirmen, die in ihrem Handeln die internationale Perspektive mitberücksichtigen. Begleitet durch Dozenten entwickelten die Lehrkräfte ebenfalls Konzeptionen zur langfristigen Etablierung der Schülerfirmen in ihren Schulen, die im Laufe des Projektes umgesetzt wurden.

Die entwickelten und erprobten Projektansätze, Lehr- und Lernmaterialien sowie Projekterfahrungen wurden zu insgesamt sieben Modulen (Projektprodukten) verarbeitet. Alle Module stellen die Schülerfirma als Methode in den Mittelpunkt, zeigen jedoch ihre Potenziale in Verbindung mit unterschiedlichen Themen auf (z. B. im Kontext der Berufsorientierung, Peer Learning, Internationalisierung, Institutionalisierung). Die Projektprodukte stehen Lehrkräften und Interessierten auf der Projekthomepage zur Verfügung: http://www.winwin-youngentrepreneur.eu/

 

Das Projekt Win² wurde in den Jahren 2014 bis 2017 vom Institut für Ökonomische Bildung koordiniert. Am Projekt waren vier Schulen (Sek. I + II) aus Bulgarien, Deutschland und Polen beteiligt, sowie folgende außerschulische Einrichtungen: Fortbildungszentrum für Lehrkräfte Rectus (Polen), Varna Free University und Start-up-Initiative Start It Smart (beide: Bulgarien) sowie Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Deutschland).

10.10.2017

Jetzt anmelden zum wigy Forum 2017: „Soziale Marktwirtschaft in Bedrängnis: gerecht, effizient, zukunftsfähig?"

Der wigy e. V. begrüßt am 10. November um 16.30 Uhr Mitglieder und Interessierte zur Jahresveranstaltung 2017. Das wigy Forum steht in diesem Jahr unter dem Titel „Soziale Marktwirtschaft in Bedrängnis: gerecht, effizient, zukunftsfähig?“ Nicht nur in Deutschland, sondern auch auf europäischer Ebene stellt sich die Frage, ob Anspruch und Wirklichkeit der sozialen Marktwirtschaft als wirtschaftspolitische Leitidee in Europa zunehmend auseinanderfallen. Das Forum in der Oldenburgische Landesbank AG (Gottorpstraße 23-27, 26122 Oldenburg) bietet Gelegenheit, einen Expertenvortrag von Prof. Dr. Lüder Gerken, Vorsitzender des Centrums für Europäische Politik, zum Thema „Soziale Marktwirtschaft in der EU“ zu hören. Im Anschluss geben neben Gerken auch Prof. Dr. Nils Ole Oermann, Direktor des Instituts für Ethik und Transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung an der Leuphana Universität Lüneburg und Willi Lemke, ehemals Manager des SV Werder Bremen und ehemals Senator für Inneres und Sport sowie Bildung und Wissenschaft der Freien Hansestadt Bremen wertvolle Impulse für die Diskussion. Es moderiert Prof. Dr. Dirk Loerwald, Professor für Ökonomische Bildung am Institut für Ökonomische Bildung (IÖB).

Anmeldung zum Forum bis zum 3. November unter info@wigy.de oder telefonisch unter 0441-361303-30.

Impressionen vom wigy Forum 2016