Aktuelle Meldungen

Druckversion der Seite

2009

Meldungen eingrenzen:

18.03.2009

Praxiskontakte für den Unterricht - Mitarbeiter diskutieren mit Schülern über Wirtschaft

Noch bis zum 9. April 2009 können sich Lehrer und ihre Klassen für die Veranstaltungsreihe bewerben. Mitarbeiter von Unternehmen besuchen den Unterricht und diskutieren mit Schülern über aktuelle Wirtschaftsthemen und geben Einblick in den Berufsalltag. Mitarbeiter der Deutschen Telekom Stiftung, der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young sowie der Verlagsgruppe Handelsblatt nehmen an den Schulbesuchen teil. Diese Aktion gehört zum Projekt „Handelsblatt macht Schule", mit dem das Handelsblatt Schüler für Wirtschaft begeistern will. Die Schulbesuche finden von Mai bis Dezember an Schulen bundesweit statt. Bewerben können sich Klassen der Jahrgangsstufen 10 bis 13 (aller Fächer) von allgemeinbildenden und Berufsschulen. Infos und Bewerbung unter: www.handelsblattmachtschule.de/praxiskontakt

10.03.2009

IÖB und WiGy gewinnen „NordWest Award“

Den 1. Platz des regionalen Förderpreises NordWest Award der Bremer Landesbank (BLB) belegten der WiGy e. V. und das IÖB unter dem Projekttitel „Ökonomische Bildung in Schule und Gesellschaft“.  Die Siegertrophäe übergab Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen als Juryvorsitzender bei einem Festakt am 9. März im Klimahaus Bremerhaven. Als Preisgeld nahm Katrin Eggert, Geschäftsführerin des IÖB, einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro entgegen. Niedersachsens Wissenschaftsminister Lutz Stratmann hob in seiner Laudatio die Bedeutung der ökonomischen Bildung für die gesamte Gesellschaft hervor und lobte das Engagement von IÖB und WiGy, ökonomisches Grundlagenwissen für Schüler anschaulich, altersgerecht und spannend zu vermitteln. Mit dem Preisgeld sollen nun weitere Projekte angeschoben werden, mit denen ökonomisches Wissen schülergerecht für Kinder und Jugendliche aufbereitet wird.

Der NordWest Award wurde zum vierten Mal seit 2005 ausgeschrieben. In diesem Jahr gingen 124 Bewerbungen aus der Region ein. Teilnehmen können Privatpersonen sowie öffentliche und private Initiativen, Einrichtungen, Verbände, Vereine und Unternehmen. Hauptkriterium für die Preisvergabe ist, dass das Projekt die Entwicklung der nordwestdeutschen Region fördert und über das Zusammenarbeiten in der Region positiv und identitätsstiftend beeinflusst.

02.03.2009

Eine Frage des Anstands – politische Bildung konkret!?

Der aktuelle Beitrag von Reinhold Hedtke, Professor für Wirtschaftssoziologie in Bielefeld, in GWP, Heft 4/2008 verlässt die Ebene der sachorientierten Auseinandersetzung mit den Zielen und Konzepten der ökonomischen Bildung. Da durch den Beitrag das Institut für Ökonomische Bildung in Oldenburg mit seinem Lehrpersonal und studentischen Mitarbeitern in Misskredit gebracht werden soll, veröffentlicht das IÖB hier eine Antwort, die in „Unterricht Wirtschaft“, Heft 37, zu lesen ist. Die Veröffentlichung sowie ein offener Brief von Professor Dietmar Krafft, Wilhelms-Universität Münster und langjähriger Vorsitzender der DEGÖB, an Professor Hedtke können nachfolgend mit freundlicher Genehmigung des Friedrich Verlages downgeloaded werden.

06.02.2009

Verbundprojekt: mehr Energiebildung im Wirtschaftsunterricht

In Zukunft sollen Schülerinnen und Schüler mehr über Energiebildung lernen. Eigens hierfür wurde ein Verbundprojekt „Bildung für eine nachhaltige Energieversorgung und Energienutzung“ ins Leben gerufen, das am 5. Februar offiziell an den Start ging.

Das Projekt ist interdisziplinär angelegt: Wissenschaftler der Universität aus den Fachdidaktiken Sachunterricht, Biologie, Chemie, Physik, Informatik, Ökonomische Bildung und Berufs- und Wirtschaftspädagogik erarbeiten Unterrichtskonzepte und –materialien für den schulischen Einsatz sowie Konzepte für die Aus- und Weiterbildung von Lehrern. Mit im Boot sind ferner Landesschulbehörden, Schulen, Unternehmen und regionale Einrichtungen.

Durch das gemeinsame Projekt soll der Notwendigkeit, dass Schüler mehr über eines der dringendsten Themen unserer Zeit wissen sollten, Rechnung getragen werden. Außerdem kann das Thema Energie das Interesse der Schüler schaffen, wenn es um Inhalte an der Schnittstelle zwischen Technik, Sozialwissenschaften und Ökonomie geht. Projektsprecher sind Prof. Dr. Ilka Parchmann, Lehrstuhlinhaberin für Didaktik der Chemie, und Prof. Hans Kaminski, Wissenschaftlicher Leiter am Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) in Oldenburg. Das Projekt läuft drei Jahre lang und wird von der Stiftung Niedersächsische Zukunfts- und Energiefonds gefördert. Weitere Informationen unter www.uni-oldenburg.de/energiebildung.