Aktuelle Meldungen

Druckversion der Seite

2008

Meldungen eingrenzen:

11.11.2008

Zweites Memorandum zur Ökonomischen Bildung des Deutschen Aktieninstituts

„Ökonomische Kenntnisse und Fertigkeiten sind angesichts der immer deutlicher werdenden Notwendigkeit eigenverantwortlicher Altersvorsorge und Vermögensbildung, aber auch angesichts der zunehmend komplexer werdenden Umwelt heute unverzichtbarer als jemals zuvor“, so heißt es im Vorwort zum zweiten Memorandum des Deutschen Aktieninstituts (DAI). Als einer von fünf Autoren hat auch Prof. Kaminski vom Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) an der Publikation mitgearbeitet, in der die Notwendigkeit eines eigenständigen und verpflichtenden Faches Wirtschaft im Vordergrund steht. Bereits 1999 hatte das DAI ein Memorandum vorgelegt, das in der Öffentlichkeit auf große Resonanz stieß. In der Zwischenzeit hat sich ein Bewusstsein dafür entwickelt, wie groß die Bedeutung ökonomischen Grundwissens als Bestandteil von Allgemeinbildung ist. Trotz dieser positiven Entwicklung, so die Autoren, ist nach wie vor die Frage nach der Integration wirtschaftswissenschaftlicher Inhalte in das Schulsystem unbeantwortet. An dieser Stelle setzt die Publikation an: Sie baut eine Brücke zwischen der programmatischen Forderung nach mehr ökonomischer Bildung auf der einen Seite und der schulischen Praxis auf der anderen. Das Autorenteam spannt einen theoretischen Rahmen auf, bietet inhaltliche Kategorien für eine systematische Herangehensweise an und stellt ein handlungstheoretisch fundiertes Methodenkonzept vor. Schließlich finden Lehrkräfte im letzten Kapitel konkrete Beispiele, die Lebenssituationen aus dem Alltag aufgreifen und daran zentrale ökonomische Themenfelder erschließen.  

Die Veröffentlichung richtet sich mit ihren Ideen und Forderungen vorrangig an Politiker, aber auch Lehrkräfte finden hilfreiche Hinweise für einen fachdidaktisch fundierten Ökonomieunterricht. Bei Interesse können einzelne Exemplare beim IÖB in Oldenburg angefordert werden. Nutzen Sie dafür unser Kontaktformular.

11.11.2008

Schülerfirmenwettbewerb Weser-Ems 2008: Die Gewinner stehen fest!

Die Sieger des Schülerfirmenwettbewerbs Weser-Ems 2008 stehen fest! Die feierliche Preisverleihung fand im Rahmen des WiGy Forums „Schüler machen Wirtschaft!“ in der Oldenburgische Landesbank AG (OLB) am 07.11.2008 statt. Den mit 1.500 Euro dotierten 1. Preis erhielt die „CbyG.BAGS&MORE“ GmbE der KGS Rastede für ihre Arbeit und Geschäftsidee, Taschen und Accessoires aus Verpackungsmaterial herzustellen. Der 2. Preis mit einem Preisgeld von 700 Euro wurde an die pupils’ company der Realschule Georgsmarienhütte verliehen, die Schul- und Bewerbungsfotos erstellt. Mit dem 3. Platz und 300 Euro als Geldpreis wurde die Schülerfirma miksmaks der Fröbelschule Oldenburg ausgezeichnet, deren Repertoire von der Holzbearbeitung über Fahrradreparaturen bis hin zum Catering reicht. Eine besondere Anerkennung erhält die KGS Wiesmoor für ihr Gesamtkonzept zur Berufsorientierung.

„Eine funktionierende Schülerfirma fördert neben wirtschaftlichen und ökologischen Kenntnissen entscheidende Schlüsselqualifikationen wie z. B. Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Zuverlässigkeit und Verantwortung. Dies haben die prämierten Schülerfirmen eindrucksvoll dokumentiert“, betont Britta Silchmüller, Jurymitglied und Leiterin der Unternehmenskommunikation der Oldenburgische Landesbank AG (OLB).

An dem Wettbewerb konnten Schülerfirmen an Haupt-, Real- und Gesamtschulen der Jahrgangsstufen acht bis zehn aus der Region Weser-Ems teilnehmen.

Die Aufgabenstellung des vom Institut für Ökonomische Bildung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg mit Unterstützung der Oldenburgische Landesbank AG (OLB) ausgerichteten Wettbewerbs beinhaltete die Präsentation der Geschäftsidee. Die Schülerinnen und Schüler waren aufgefordert den Innovationsgrad ihres Produktes, ihre Unternehmensstrategie und den Aufbau der Schülerfirma in einem ansprechenden Informationsprodukt darzustellen. Darüber hinaus waren die didaktische Einbindung sowie der Beitrag der Schülerfirma zur Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler zu erläutern.

Fotos:

Platz 1 „CbyG.BAGS&MORE“ GmbE

Platz 2 pupils' company

Platz 3 miksmaks

Besondere Anerkennung KGS Rastede


11.11.2008

Rückblick WiGy Forum 2008 "Schüler machen Wirtschaft!"

Am 07. November hat der WiGy e. V. sein jährliches Forum veranstaltet. Das Motto „Schüler machen Wirtschaft!“ sprach für sich - mehr als 80 Schülerinnen haben am Programm mitgewirkt und dem Publikum gemeinsam mit Referenten, Gastrednern und Laudatoren eine lebendige Veranstaltung geboten.

Unter großer Beteiligung von Vereinsmitgliedern sowie interessierten Gästen aus Schule, Wirtschaft und Wissenschaft wurden innovative Projekte und Praxisbeispiele zur ökonomischen Bildung, u. a. zum Thema Berufsorientierung und Ausbildungsfähigkeit vorgestellt.

Ein Programm-Highlight war die erstmalige Präsentation des „Handelsblatt Newcomer“. Schülerinnen und Schüler des Alten Gymnasiums Oldenburg stellten die in Kooperation von Handelsblatt und Institut für Ökonomische Bildung Oldenburg (IÖB) herausgegebene Wirtschaftszeitung für Schüler vor. Die jungen „Zeitungsmacher“ haben selbst an der konzeptionellen Entwicklung und redaktionellen Gestaltung der Erstausgabe mitgewirkt.

Den „Handelsblatt Newcomer“ können Lehrer kostenlos über das Internet bestellen. Aktuelles zu diesem Projekt lesen Sie auf den Internetseiten des IÖB (www.ioeb.de) und unter www.handelsblattmachtschule.de/newcomer.

Mit viel Applaus wurden auch die Sieger des Schülerfirmenwettbewerbs Weser-Ems 2008 belohnt. Den mit 1.500 Euro dotierten 1. Preis erhielt die „CbyG.BAGS&MORE“ GmbE der KGS Rastede für ihre Arbeit und Geschäftsidee, Taschen und Accessoires aus Verpackungsmaterial herzustellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Rubrik „Aktuelles“ auf diesen Seiten.

Ausführlichere Darstellungen und Bildimpressionen zum WiGy Forum 2008 werden Sie in Kürze unter www.wigy.de in der Rubrik „WiGy Forum“ finden.

06.11.2008

Handelsblatt und IÖB starten Zeitung für Schüler

Das Handelsblatt und das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) starten ab November 2008 eine Wirtschaftszeitung für Schüler.

Der kostenlose „Handelsblatt Newcomer“ erscheint zunächst alle zwei Monate mit acht Seiten und berichtet für Jugendliche in einer verständlichen und lebendigen Sprache über Wirtschaftspolitik, Unternehmen und Finanzthemen.

Lehrerinnen und Lehrer erhalten durch die Zeitung aktuelles und wissenschaftlich aufbereitetes Unterrichtsmaterial für ihre tägliche Arbeit mit den Schülern.

Eine Bestellung des "Newcomer" ist kostenlos im Internet unter www.handelsblattmachtschule.de/newcomer möglich.

Weitere Informationen auch in der Rubrik "Projekte" des IÖB.