Aktuelle Meldungen

Druckversion der Seite

2008

Meldungen eingrenzen:

19.02.2008

didacta 2008 in Stuttgart

Vom 19. bis zum 23. Februar öffnet in diesem Jahr die didacta ihre Pforten. Auf dem neuen Messegelände in Stuttgart können sich die Besucher über Bildung und Lernen in allen Altersstufen informieren. Zu bieten hat die didacta vier Ausstellungsbereiche mit Kindergarten und Schule/Hochschule sowie Ausbildung/Qualifikation und Weiterbildung. Wie in den vergangenen Jahren wird ergänzend ein ansprechendes, vielseitiges Rahmenprogramm geboten. 

 

Das Institut für Ökonomische Bildung ist mit seinem Projekt „Ökonomie mit Energie“ im Sonderausstellungsbereich des Bundesumweltministeriums zu den Themen „Klimawandel“ und „Erneuerbare Energien“ vertreten. Dort besteht Gelegenheit dazu, das gesamte Portfolio näher kennen zu lernen: Besucher können am Stand in Unterrichtsmaterial blättern, Filme anschauen, ein Quiz lösen und auf den Schülerwettbewerb 2007 zurückblicken. Informationsbroschüren und weitere Produkte des IÖB finden Sie darüber hinaus auch am Stand vom Westermann Verlag. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Nähere Informationen zur didacta 2008 stehen im Internet unter der Adresse www.messe-stuttgart.de/didacta zur Verfügung

26.01.2008

Tutorentagung "Ökonomische Bildung online"

Von Bremen bis Baden-Württemberg wird seit vielen Jahren das vom Institut für Ökonomische Bildung in Oldenburg entwickelte Angebot „Ökonomische Bildung online“ zur Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften genutzt. In regelmäßigen Abständen lädt das Institut die Multiplikatoren aus den verschiedenen Bundesländern in die Bismarckstraße ein: Die Veranstaltung am 25. und 26. Januar 2008 bietet wieder allen Teilnehmern die Gelegenheit, sich fachlich und didaktisch-methodisch auszutauschen. Bereichert wird die zweitägige Zusammenkunft in diesem Jahr durch Tutoren und Tutorinnen aus Petersburg, Moskau, Novosibirsk und Polen.

Berichte der in- und ausländischen Teilnehmer, die Reflexion über den Stand der ökonomischen Bildung in Deutschland und konkrete Hilfestellung für die alltägliche Arbeit werden durch mehrere Fachvorträge ergänzt. Vorgesehen sind im Programm unter anderem Beiträge zur Qualitätssicherung in der Fort- und Weiterbildung und die Behandlung energiewirtschaftlicher Inhalte im Unterricht der Sekundarstufe.

Die Tagung soll sowohl von den nach Oldenburg gereisten Gästen als auch von den Mitarbeitern des Instituts dazu genutzt werden, Wünsche für die weitere Zusammenarbeit zu artikulieren und neue Ideen auf den Weg zu bringen. Besonders rückt dabei die Planung und Vorbereitung weiterer Qualifizierungsmaßnahmen in Polen und Russland in den Vordergrund.

25.01.2008

Wissenschaftsministerium fördert IÖB mit einer halben Million Euro pro Jahr

Die Forschungsaktivitäten und Arbeitsergebnisse des Instituts fanden in den vergangenen Jahren auch außerhalb Niedersachsens viel Beachtung. Immer wieder gingen und gehen von Oldenburg wesentliche Impulse für eine verstärkte Diskussion über mehr ökonomische Bildung im allgemein bildenden Schulwesen aus. „Durch die Landesförderung können Oldenburg und Niedersachsen insgesamt als sehr bedeutende Standorte für die ökonomische Bildung weiter gestärkt werden. Wir wollen Lehrerbildung, Materialien- und Medienentwicklung sowie internationale Projekte im Bereich der ökonomischen Bildung in Schule und Gesellschaft nachhaltig verankern“, so der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann. Der wissenschaftliche Leiter des IÖB und Oldenburger Professor für ökonomische Bildung Hans Kaminski ist „dankbar, dass die Landesregierung mit diesem Engagement ein so deutliches Zeichen setzt für mehr wirtschaftliches Wissen in den Schulen“. Die Förderung soll nicht nur dafür verwendet werden, wissenschaftliches Personal zu halten, sondern auch jungen Nachwuchswissenschaftlern in der ökonomischen Bildung in Forschung und Lehre Perspektiven bieten.

Berichterstattung in der NWZ vom 25.01.2008

29.11.2007

Handelsblatt Jahreskongress „Wirtschaft und Schule – Partner für die Zukunft.“

Das Handelsblatt veranstaltete am 28./29.11.2007 den Jahreskongress 2007 "Wirtschaft und Schule - Partner für die Zukunft" in Berlin. 350 Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Schulen, Bildungsministerien und Verbänden diskutierten darüber, wie Schulen und Unternehmen zukünftig besser zusammenarbeiten können und welche Aufgaben es im Hinblick auf eine Stärkung der ökonomischen Bildung im allgemein bildenden Schulsystem weiterhin gemeinsam zu bearbeiten gilt.

Die Schirmherrschaft hatte Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, übernommen. Zu den Referenten der Keynotes zählten u. a. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt, Klaus Kinkel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom Stiftung, Michael Hüther, Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln sowie Andreas Storm, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung.

In den Referaten und Diskussionsrunden ging es v. a. um die Fragen, warum sich die Partnerschaft zwischen Schulen und Unternehmen lohnt, wie Bildung und Ökonomie zusammenpassen und welche Ansprüche Schulen und Unternehmen gegenseitig stellen.

Experten und Praktiker berichteten außerdem über Best Practices für die Partnerschaft Wirtschaft und Schule aus dem In- und Ausland. Zudem wurden die Siegergruppen des bundesweiten Schülerwettbewerbs "Ökonomie mit Energie", organisiert von IÖB und Handelsblatt, unterstützt von der EWE AG, prämiert.

Das Handelsblatt berichtete in seiner Ausgabe am 07.12.2007 ausführlich über den Kongress.