Aktuelle Meldungen

Druckversion der Seite

2010

Meldungen eingrenzen:

12.02.2010

Fachtagung „Schule-Beruf“ trifft Nerv der Lehrkräfte

„Lehrkräfte müssen hierzu eigens qualifiziert werden“, so Prof. Hans Kaminski, Direktor am Institut für Ökonomische Bildung (IÖB). Aber auch die Unternehmen müssten wissen, wie sie sich einbringen können, gab Sybille von Obernitz vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK, Berlin) zu Bedenken. Die Rolle der Arbeitsagenturen an der Schnittstelle zwischen Schule und Beruf erklärte Bernd Wozniak, Geschäftsführer der Arbeitsagentur Oldenburg.

Einige Redebeiträge haben wir Ihnen in unserer Rubrik Berufsorientierung zum Download zur Verfügung gestellt.  

Weitere Informationen finden Sie auch hier.

Bilder: Andreas Burmann

05.02.2010

Bildungsexperten aus Novosibirsk tagten eine Woche im IÖB

Die Kooperation zwischen der ökonomischen Fakultät der Staatlichen Universität Novosibirsk, der Fakultät für Wirtschaftsinformatik an der Staatlichen Universität für Wirtschaft und Management Novosibirsk und dem Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) soll weiter ausgebaut werden. Insbesondere die Verzahnung von ökonomischer Bildung und Informatik sowie die Erweiterung des Netzwerkes um zwei pädagogische Hochschulen in Sibirien stellen neue Ziele der Kooperation dar. Prof. Dr. Mkrtchyan (Dekan der ökonomischen Fakultät der Staatlichen Universität Novosibirsk), Dr. Limanova (Dozentin an der ökonomischen Fakultät der Staatlichen Universität Novosibirsk), Prof. Dr. Bobrov (Prorektor der Staatlichen Universität für Wirtschaft und Management Novosibirsk) und Prof. Dr. Shcheglov (Hochschullehrer an der Fakultät der Wirtschaftsinformatik an der Staatlichen Universität für Wirtschaft und Management Novosibirsk und an der ökonomischen Fakultät der Staatlichen Universität Novosibirsk), besuchten vom 18.-24. Januar das IÖB, um für 2010 die weiteren Ziele und Wege der Kooperation abzustimmen. Auch die Studierenden der Ökonomischen Bildung profitierten von dem Besuch der russischen Gäste. Auf großes Interesse stieß ein Fachvortrag von Prof. Mkrtchyan über die gegenwärtigen Herausforderungen der russischen Wirtschaft in einem Seminar für Studierende der ökonomischen Bildung.

04.02.2010

Newcomer geht mit Ausgabe 7 ins neue Jahr

Eine wachsende Kluft zwischen Arm und Reich und staatliche Zuwendungen für Familien sind zentrale Themen der jetzt vorliegenden siebten Ausgabe des Newcomer. Die kostenlose Wirtschaftszeitung für den Einsatz in der Schule von IÖB und Handelsblatt nimmt darüber hinaus Ingvar Kamprad unter die Lupe, den Gründer des Möbelimperiums IKEA. Wie kam er mit Billy zum Welterfolg? Die Rubrik „Unternehmen und Märkte“ beleuchtet Unternehmen, die mit Kundendaten handeln. Schülerinnen und Schüler lernen, dass sie sich zum Teil selbst zum gläsernen Menschen machen, wenn sie Spuren im Internet hinterlassen. Was es für unseren Arbeitsmarkt und unser Rentensystem bedeutet, dass es in Zukunft immer mehr alte und immer weniger junge Menschen geben wird, finden die jungen Leserinnen und Leser in der Rubrik „Handelsblatt erklärt.“ Der Newcomer ist im Klassensatz bestellbar. Mehr Themen und Informationen zur Bestellung finden Sie unter: www.handelsblattmachtschule.de/newcomer.

07.01.2010

Kostenloses Selbstlernmodul für Lehrkräfte zum Thema Umweltpolitik

Im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums wird vom Bildungscent e. V. aktuell ein Selbstlernmodul zum Thema „Emissionshandel“ angeboten. Das Lernmodul „Der Handel mit CO2-Zertifikaten als zentrales Instrument der deutschen und europäischen Umweltpolitik“ eignet sich besonders für Lehrkräfte, die sich im Bereich Umweltpolitik weiterbilden und im Unterricht energiewirtschaftliche und umweltpolitische Inhalte behandeln möchten. Neben der Vermittlung von ökonomischem Hintergrundwissen werden im ersten Teil auch die umweltpolitischen Instrumente anschaulich erläutert. Der zweite Teil thematisiert die praktische Umsetzung des Instruments in Europa. Zusätzlich bietet das Modul Arbeitsblätter, Beispielaufgaben und Methodenvorschläge, die die Lehrer im Unterricht ergänzend einsetzen können.

Das Lernmodul wurde vom Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) erstellt und kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Bildungscent e. V.