Aktuelle Meldungen

Druckversion der Seite

2020

Meldungen eingrenzen:

12.10.2020

Erste Digitale Einführungs- und Fortbildungsveranstaltung im Wirtschafts.Forscher!-Programm

Wirtschafts.Forscher!-Lehrkräfte starten digital in das sechste Programmjahr

Die aktuelle Situation rund um COVID-19 erfordert allerorten kreative und innovative Lösungen. Im Wirtschafts.Forscher!-Programm konnte dank des programmeigenen digitalen Lernraums, dem Wi.Fo!-Lab!, frühzeitig auf die neuen Rahmenbedingungen reagiert werden. So starteten die teilnehmenden Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet am 17. und 18. September 2020 ausnahmsweise digital in das neue Programmjahr. Anstelle der Anreise mit dem Zug zur ersten Lehrkräfte-Präsenzveranstaltung hieß es also, Benutzernamen und Passwort eintippen, den digitalen Veranstaltungsraum der Digitalen Einführungs- und Fortbildungsveranstaltung (DEF) besuchen und in das jeweilige Webinar einwählen.

Veranstaltungsraum im Wi.Fo!-Lab © freiwerk B

Ausgestattet mit Mikrofon und Kamera konnten sich die Teilnehmeri*nnen im Anschluss an die Begrüßung durch Dr. Steffen Bruendel (Leiter PwC-Stiftung) und Dr. Philipp Bocks (Geschäftsführer Karl Schlecht Stiftung) untereinander kennenlernen und erste Ideen zum Programm miteinander teilen.

Das zweitägige Programm zielte sowohl auf die organisatorische, inhaltliche als auch methodische Einführung in die Programmbestandteile ab. In einem Webinar erarbeitete Prof. Dirk Loerwald (Wissenschaftlicher Leiter Institut für Ökonomische Bildung Oldenburg (IÖB)) mit den Teilnehmer*innen das dem Programm zugrunde liegende Verständnis von Wirtschaftsethik und warf einen kritischen Blick auf den digitalen Strukturwandel und die zukünftigen Veränderungsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft. Ergänzend nahm Elisa Messerschmidt (Bildungsreferentin Education Y) die zentralen Kompetenzen im 21. Jahrhundert in den Fokus und erörterte in dem Zusammenhang das im Wirtschafts.Forscher!-Programm verfolgte Forschende Lernen.

Begeistert von den Eindrücken des Wi.Fo!-Labs am Vortag, erkundeten die Lehrkräfte am zweiten Veranstaltungstag, unter Anleitung von Andreas Becker (Geschäftsführer freiwerk B), die Lernplattform und die dazugehörige Lehrkräfteplattform. Hieran anknüpfend stellte Dr. Michael Koch (stellv. Wissenschaftlicher Leiter IÖB) die curricularen Anknüpfungspunkte des Wirtschafts.Forscher!-Programms dar und erläuterte den Teilnehmer*innen unterrichtliche Umsetzungsstrategien.

Neben dem zweiten Online-Zusammentreffen der Programmbeteiligten am 25. und 26. Januar 2021 können sich unsere Lehrkräfte ab sofort auch auf ein monatlich stattfindendes Programm-Webinar freuen. In jeweils 90 Minuten wird es darum gehen, untereinander und mit geladenen externen Referent*innen ins Gespräch um aktuelle wirtschaftsethische Themen zu kommen und sich tiefergehend mit den Programminhalten und unterrichtlichen Umsetzungsmöglichkeiten auseinanderzusetzen. Doch zunächst wünschen wir unseren Wirtschafts.Forscher!-Schulen einen guten Start in das neue Programmjahr und den Schüler*innen ganz viele Erkenntnisse bei den in Kürze startenden Schulworkshops!

Weiterführende Informationen: www.wirtschafts-forscher.de

01.10.2020

Bündnis Ökonomische Bildung Deutschland mit 50 Mitgliedsorganisationen gegründet

Im Rahmen einer digitalen Gründungsversammlung am 30.09.2020 wurde das Bündnis Ökonomische Bildung Deutschland (BÖB) als rechtsfähiger gemeinnütziger Verein gegründet. Mit der neuen Struktur wird die von Lehrkräften, Verbänden, Wissenschaft und Wirtschaft getragene Initiative sich noch stärker als bisher für die Verankerung ökonomischer Bildung in der Schule und für eine bessere fachbezogene Qualifizierung der Lehrkräfte einsetzen.


Als Doppelspitze des Vorstands wurden im Anschluss an die Gründungsversammlung die Vorsitzenden Verena von Hugo, Vorstand Flossbach von Storch Stiftung, und Sven Schumann, Senior Vice President bei der Deutsche Börse AG, gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Prof. Dirk Loerwald, wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer des Instituts für Ökonomische Bildung Oldenburg (IÖB) sowie Jürgen Böhm, Vorsitzender des Verbands Deutscher Realschullehrer, Dr. Matthias Meyer-Schwarzenberger, Geschäftsführer des Bundesverbands Deutscher Volks- und Betriebswirte und Dr. Wolf Prieß, Bereichsleiter Wirtschaft, Joachim Herz Stiftung.


Die Pressemitteilung können Sie hier einsehen.

Weitere Informationen zum Bündnis Ökonomische Bildung Deutschland erhalten Sie hier.

25.09.2020

Fach Wirtschaft in NRW – VÖBAS fordert Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte

Im Fach Wirtschaft geht es nicht ohne eine fachwissenschaftlich und fachdidaktisch fundierte Lehrkräftebildung. Daher fordert der Verband ökonomische Bildung an allgemein bildenden Schulen (VÖBAS) in einer am 23.09.2020 veröffentlichten Resolution sowohl die Einrichtung von Lehramtsstudiengängen für das Fach Wirtschaft als auch ein flächendeckendes Angebot von Zertifikatskursen Wirtschaft für alle Lehrämter in Nordrhein-Westfalen.

Hintergrund dieser Forderung sind die neuen Kernlehrpläne für die ökonomische Bildung in Nordrhein-Westfalen, die das Fach Wirtschaft in den Schulen stärken. Dem gegenüber steht laut VÖBAS das Missverhältnis einer fachlichen Qualifikation für die Umsetzung der Lehrpläne durch fachlich und fachdidaktisch ausgebildete Lehrkräfte, weshalb eine grundständige Lehrkräfteausbildung an den Universitäten gefordert wird.

Weitere Infos finden Sie hier.

Die vollständige Resolution können Sie hier einsehen.

15.09.2020

„Durchstarter“-Broschüre 2021 veröffentlicht - Ausbildungsplätze für Haupt- und Oberschüler

Zum Bewerbungsstart für das Ausbildungsjahr 2021 haben die Wirtschaftsjunioren Oldenburg in Kooperation mit dem wigy e. V. und der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK) die neunte Auflage ihrer „Durchstarter“-Broschüre veröffentlicht. Regionale Unternehmen bieten darin eine breite Auswahl von Ausbildungsplätzen für Haupt- und Oberschüler*innen an. In der aktuellen Auflage präsentieren über 100 Betriebe ihre unterschiedlichen Ausbildungsplätze. Erneut wurde vom wigy e. V. eine Unterrichtseinheit für den Einsatz des Durchstarters im Unterricht entwickelt.

Weitere Informationen sowie den Durchstarter und das Unterrichtsmaterial finden Sie unter: https://wj-oldenburg.de/durchstarter/     

Die Wirtschaftsjunioren sind junge Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte aus dem Oldenburger Land im Alter von bis zu 40 Jahren aus allen Bereichen der Wirtschaft.