Aktuelle Meldungen

Druckversion der Seite

2020

Meldungen eingrenzen:

17.11.2020

Regionale Stärkung des Projektes „Perspektiven im Nordwesten – Gesundheitsbranche und Berufe“ durch den Gesundheitswirtschaft Nordwest e. V.

Vor dem Hintergrund der Erweiterung des Projektes „Perspektiven im Nordwesten“ um die Gesundheitsbranche (siehe Aktuelles-Meldung vom 12.06.2020) arbeitet das Institut für Ökonomische Bildung Oldenburg (IÖB) zukünftig mit dem Gesundheitswirtschaft Nordwest e. V., Regionalbüro Oldenburg, zusammen.

Die regionale Gesundheitswirtschaft spielt eine zentrale Rolle in unserem Leben und stellt eine Schlüsselbranche der Metropolregion Nordwest dar. Derzeit steht sie vor vielfältigen Herausforderungen, allen voran dem Arbeits- und Fachkräftemangel.

Mit dem Projekt „Perspektiven im Nordwesten“ will das IÖB Schüler*innen im Nordwesten im Rahmen des Wirtschaftsunterrichts sowie der schulischen Berufs- und Studienorientierung die Bedeutung der Branche vermitteln. Es ermöglicht den Jugendlichen, die gegenwärtigen und zukünftigen Aufgaben der Gesundheitsbranche im regionalen Kontext zu erfassen und dabei insbesondere die vielfältigen Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten in der Branche kennenzulernen, damit sie diese in ihren persönlichen Entscheidungsprozess einbeziehen können. Neben zahlreichen Materialien für den schulischen Unterricht bilden daher vor allem Praxiskontakte mit regionalen Unternehmen ein Kernstück des Projektes.

Hierbei erhält das IÖB zukünftig auch Unterstützung vom Regionalbüro Oldenburg des Gesundheitswirtschaft Nordwest e. V. Der Verein will die Vermittlung von Praxiskontakten mit Unternehmen und Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft im Nordwesten fördern und Jugendlichen einen Einblick in interessante Arbeitsfelder ermöglichen.

Das IÖB freut sich auf die Zusammenarbeit.

Nehmen auch Sie als Schule oder Unternehmen an diesem interessanten Projekt teil und unterstützen Sie dadurch die berufliche Orientierung Ihrer Schüler*innen.

Ansprechpartnerin:
Dr. Rebecca Lembke
Tel.: 0441-361303-22
E-Mail: lembke@ioeb.de

Das Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

10.11.2020

Erste digitale grenzüberschreitende Fortbildung für Lehrpersonen zur beruflichen Orientierung im Projekt Grenzenlos lernen - grenzenlos arbeiten - grenzenlos leben

Am 29.-30. Oktober 2020 startete die erste Lehrerfortbildung in der Euroregion Pro Europa Viadrina, die vom Institut für Ökonomische Bildung Oldenburg (IÖB) und dem Methodikzentrum in Gorzów Wielkopolski (Polen) digital realisiert wurde. Die Fortbildung ist in das Projekt Interreg: Grenzenlos lernen - grenzenlos arbeiten - grenzenlos leben eingebettet und eröffnet eine Reihe von digitalen Angeboten, in welchen das deutsch-polnische Dozententeam gemeinsam mit den Lehrkräften aus der Euroregion Ansätze einer grenzüberschreitenden beruflichen Orientierung erarbeiten.

Die Lehrpersonen wurden direkt aus Frankfurt (Oder) von Herrn Peter Wölffling (Geschäftsführer IHK-Projektgesellschaft) als Projekt-Leader begrüßt und von Frau Izabela Bieda (Wissenschaftliche Mitarbeiterin IÖB) als zweisprachige Moderatorin durch die zweitägige Veranstaltung geführt. Die sprachlichen Hürden konnten mit der Unterstützung zweier Simultandolmetscher, Herr Krzysztof Smyczynski und Herr Marcin Dziubek, umgangen werden, sodass stets ein fachlich intensiver Austausch stattfinden konnte.

Das zweitägige Programm stellte allgemeine, aber auch projektspezifische Themen der beruflichen Orientierung in den Mittelpunkt. In einem Vortrag stellte Frau Dr. Rebecca Lembke (Leiterin Projekt- und Wissenschaftsmanagement IÖB) die Berufswahltheorien als Ausgangspunkt didaktischer Überlegungen für die berufliche Orientierung in der Schule vor. Daran schloss sich ein Beitrag von Herrn Dr. Krzysztof Dziadkiewicz (Leiter der privaten psychologischen und pädagogischen Beratungsstelle EGO) an, in dem er über die berufliche Aktivierung als ein effektives Instrument zur Realisierung der Arbeitsmarktpolitik in Polen berichtete. Der erste Veranstaltungstag rundete sich durch die vergleichende Darstellung der Bildungssysteme in Polen und Deutschland (Brandenburg) von Frau Izabela Bieda und Herrn Dr. Krzysztof Dziadkiewicz ab.

Am zweiten Tag der Fortbildung wurden die projektspezifischen Unterstützungsangebote für Schulen in den Mittelpunkt gerückt. Zu Beginn stellte Herr Stephan Friebel-Piechotta (Bereichsleiter Schulpraxis und Unterrichtsforschung IÖB) die Bedeutung von Schülervorstellungen zur Entwicklung von Lehr- und Lernmaterialien heraus. Daran schloss Herr Grzegorz Mandrysz (Pädagoge, Coach) seinen Workshop zum Thema Methodik nach Maß – über die Flexibilität der Methodik an. Hieran anknüpfend stellte Herr Dr. Krzysztof Dziadkiewicz die Lehr- und Lernmodule des Projekts vor und Frau Dr. Rebecca Lembke gab einen Einblick in das Diagnostikinstrument für Schüler*innen zur Darstellung des Entscheidungsfortschritts im Berufswahlprozess und erläuterte die Einsatzmöglichkeiten.

Im Jahr 2021 wird das Angebot der grenzüberschreitenden Fortbildung für Lehrpersonen fortgesetzt, um den Austausch und die Weiterentwicklung einer grenzüberschreitenden beruflichen Orientierung in der Euroregion Pro Europa Viadrina weiter zu fördern.

 

29.10.2020

5. Auflage Schülerarbeitsheft Wirtschaft im Hafen

Die Erfolgsgeschichte geht weiter. Gut 14 Jahre nach der ersten Publikation ist nun die vollständig aktualisierte und erweiterte 5. Auflage des Arbeitsheftes „Wirtschaft im Hafen“ für Schüler*innen im Rahmen des Schul- und Bildungsprojektes „Maritime Wirtschaft & Logistik“ erschienen.

Wie auch in den bisherigen Versionen, können hiermit im Wirtschaftsunterricht der Haupt-, Real-, Ober- und Gesamtschulen grundlegende wirtschaftliche Sachverhalte wie Strukturwandel, Globalisierung und Arbeitsteilung am Beispiel der Hafenwirtschaft und Logistikbranche erarbeitet werden. Zudem gibt es vielfältige Unterstützung für die berufliche Orientierung. Die Neuauflage setzt sich zudem tiefergehend mit den Themen „Digitalisierung“ sowie „Nachhaltigkeit/Umweltschutz“ auseinander.

Der Preis für das rund 140-Seiten starke Arbeitsheft liegt weiterhin bei 2,90 Euro. Interessierte Lehrkräfte können ein kostenfreies Ansichtsexemplar unter info@ioeb.de bestellen.

Alle weiterführenden Informationen zum Schüler*innen-Arbeitsheft sowie weitere Materialien finden Sie im Onlineportal „Maritime Wirtschaft und Logistik“ unter www.marwilo.de.

 

Folgen Sie alternativ diesem Link zur Publikationsdatenbank.

12.10.2020

Erste Digitale Einführungs- und Fortbildungsveranstaltung im Wirtschafts.Forscher!-Programm

Wirtschafts.Forscher!-Lehrkräfte starten digital in das sechste Programmjahr

Die aktuelle Situation rund um COVID-19 erfordert allerorten kreative und innovative Lösungen. Im Wirtschafts.Forscher!-Programm konnte dank des programmeigenen digitalen Lernraums, dem Wi.Fo!-Lab!, frühzeitig auf die neuen Rahmenbedingungen reagiert werden. So starteten die teilnehmenden Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet am 17. und 18. September 2020 ausnahmsweise digital in das neue Programmjahr. Anstelle der Anreise mit dem Zug zur ersten Lehrkräfte-Präsenzveranstaltung hieß es also, Benutzernamen und Passwort eintippen, den digitalen Veranstaltungsraum der Digitalen Einführungs- und Fortbildungsveranstaltung (DEF) besuchen und in das jeweilige Webinar einwählen.

 

Veranstaltungsraum im Wi.Fo!-Lab © freiwerk B

Ausgestattet mit Mikrofon und Kamera konnten sich die Teilnehmeri*nnen im Anschluss an die Begrüßung durch Dr. Steffen Bruendel (Leiter PwC-Stiftung) und Dr. Philipp Bocks (Geschäftsführer Karl Schlecht Stiftung) untereinander kennenlernen und erste Ideen zum Programm miteinander teilen.

Das zweitägige Programm zielte sowohl auf die organisatorische, inhaltliche als auch methodische Einführung in die Programmbestandteile ab. In einem Webinar erarbeitete Prof. Dirk Loerwald (Wissenschaftlicher Leiter Institut für Ökonomische Bildung Oldenburg (IÖB)) mit den Teilnehmer*innen das dem Programm zugrunde liegende Verständnis von Wirtschaftsethik und warf einen kritischen Blick auf den digitalen Strukturwandel und die zukünftigen Veränderungsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft. Ergänzend nahm Elisa Messerschmidt (Bildungsreferentin Education Y) die zentralen Kompetenzen im 21. Jahrhundert in den Fokus und erörterte in dem Zusammenhang das im Wirtschafts.Forscher!-Programm verfolgte Forschende Lernen.

Begeistert von den Eindrücken des Wi.Fo!-Labs am Vortag, erkundeten die Lehrkräfte am zweiten Veranstaltungstag, unter Anleitung von Andreas Becker (Geschäftsführer freiwerk B), die Lernplattform und die dazugehörige Lehrkräfteplattform. Hieran anknüpfend stellte Dr. Michael Koch (stellv. Wissenschaftlicher Leiter IÖB) die curricularen Anknüpfungspunkte des Wirtschafts.Forscher!-Programms dar und erläuterte den Teilnehmer*innen unterrichtliche Umsetzungsstrategien.

Neben dem zweiten Online-Zusammentreffen der Programmbeteiligten am 25. und 26. Januar 2021 können sich unsere Lehrkräfte ab sofort auch auf ein monatlich stattfindendes Programm-Webinar freuen. In jeweils 90 Minuten wird es darum gehen, untereinander und mit geladenen externen Referent*innen ins Gespräch um aktuelle wirtschaftsethische Themen zu kommen und sich tiefergehend mit den Programminhalten und unterrichtlichen Umsetzungsmöglichkeiten auseinanderzusetzen. Doch zunächst wünschen wir unseren Wirtschafts.Forscher!-Schulen einen guten Start in das neue Programmjahr und den Schüler*innen ganz viele Erkenntnisse bei den in Kürze startenden Schulworkshops!

Weiterführende Informationen: www.wirtschafts-forscher.de